Neustart

5
(3)

Das Leben vor einem Neustart ist nicht immer einfach. Das wissen Kinder bereits in jungen Jahren. Je älter man jedoch wird, umso mehr Herausforderungen gilt es zu meistern. Bereits vor wenigen Monaten habe ich versucht, mit einem neuen Blog wie diesem hier meine Gedanken aufzuschreiben und zu teilen. So kurz nach einschneidenden Ereignissen und auch emotionalen Berg- und Talfahrten sollte man sowas allerdings vermeiden.

Nun ist die Zeit jedoch reif und ich fühle mich im Moment auch einigermaßen stabil, um wieder das zu machen, was ich immer gut konnte. Worte finden, sie zu einem Text zusammenfassen und daraus etwas kreiieren, was man lesen kann. Ich verarbeite darin meine Gedanken und Gefühle, also achtet da vielleicht nicht sonderlich drauf 🙂 Der Neustart ist gemacht und ich hoffe, du bist mit dabei, wenn ich hin und wieder in unregelmäßigen Abständen was von mir gebe.

Was ist der Neustart?

Nun ja, im noch laufenden Jahr sind Dinge passiert, auf die ich nicht sehr stolz bin. Ich habe mich zu etwas verleiten lassen, was nie hätte passieren dürfen. Um das einigermaßen wieder gutmachen zu können, müssen sich einige Dinge in meinem Leben ändern. An erster Stelle bin das ich. Die Grundwerte, für die ich einst gestanden habe, müssen wieder der Status Quo werden. Zudem arbeite ich an meiner Lebenssituation und ändere da ein paar Vorgänge. Ich beende gewisse Projekte und starte mit einem neuen Projekt ins neue Jahr, um mich nochmals etwas unabhängiger zu machen.

Der wahre Wert eines Menschen ist in erster Linie dadurch bestimmt, in welchem Grad und in welchem Sinn er zur Befreiung vom Ich gelangt ist..ALBERT EINSTEIN

Im nächsten Schritt werde ich nun erstmal eine Weile Abstand von Beziehungen suchen. Die letzten Wochen und Monate waren hart alleine zu sein. In all den 35 Jahren meines Lebens hatte ich immer Menschen um mich herum Zuhause. Jetzt diesen Zustand nicht mehr zu haben, das hat mir zu Beginn nicht sehr gut getan.

Durch Gespräche mit Freunden und professionellen Menschen habe ich lernen können, auch damit besser umzugehen. Es ist schön, jemanden Zuhause zu wissen, auf den man sich freut und mit dem man seine Freizeit und sein Leben verbringen kann. Aber es ist für mich auch nicht mehr tragisch, wenn das nicht mehr der Fall ist.

Die andere Problematik ist das Vertrauen, was ich in keinen Menschen mehr stecken werde, wie in Menschen aus der Vergangenheit. Natürlich bin ich immer noch der Typ Mensch, der Vertrauen vorschießt, aber ich werde mich künftig hüten mich verletzbar oder angreifbar mit einem Vertrauensvorschuss zu machen. Das hat mich nicht sehr weit gebracht, wenn ich mir das so recht überlege, also muss auch das sich bei einem Neustart ändern.

Wie geht es nun weiter?

Grundsätzlich geht es immer weiter. Die gefühlt schwerste Zeit in meinem Leben ist hinter mir und ich

Neustart = Neu Anfang
Quelle: lebenshelferwerden.de

schaue nach vorne. Beruflich geht es weiter. Da stehen im neuen Jahr neue Aufgaben und Verantwortungen an der Tagesordnung. Es wird viel und es wird stressig werden. Aber es ist etwas, worauf ich mich eigentlich freue, denn ich bin in meinem Element. Wäre da nicht all der ganze Kram, den ich lernen muss und mir meinen Kopf zerlegt … Aber auch das geht vorbei und wird von Zeit zur Zeit besser.

Mein Hüpfburg Verleih wird komplett eingestellt. Dafür ist der Platz nicht mehr da. Die Slush Eis Maschine bleibt und findet einen Platz in meiner Wohnung. Diese wird dann nur noch im kleinen Stil vermietet. Was ab Januar 2024 komplett neu gestartet wird ist die Buttonwerkstatt. Bereits 2016 habe ich damit angefangen und es zeitweise pausieren müssen, weil andere Dinge wichtiger waren und die Zeit, die ich aufbringen musste, nicht gegeben war.

Mit dem Neustart ist das jedoch freilich wieder möglich und ich gehe es an. Einen Onlineshop zu betreiben macht mir sehr viel Spaß und Produkte in Kombination und Partnerschaft zu Designern herzustellen wird eine tolle Herausforderung. Irgendwann sind dann wieder Wahlen und die FCK NZS Buttons haben sich damals echt gut verkauft 🙂

Was ist noch geplant?

Im neuen Jahr habe ich mir viel vorgenommen. Nicht nur für mich, sondern auch für die Menschen, die für mich zur Familie gehören. Zu lange habe ich in meinem eigenen Film die Szenen gedreht. Es wird Zeit, sich wieder den wichtigen Dingen des Lebens zu widmen und das sind die Menschen. Ich lebe alleine, muss mich niemandem mehr erklären oder gar rechtfertigen. Also wird das Auto öfter zum Einsatz für lange Strecken genutzt.

Meine Tochter hat mich in den letzten 4 Monaten öfter gesehen als im Rest vom Jahr. Das tut nicht nur ihr gut, sondern auch mir. Mit ihrer Mama komme ich auch super klar, was noch immer Menschen verwundert. Sowas kann ich immer gerne damit begründen, dass man nicht aus einem handfesten Streit auseinander ging und eine gemeinsame Tochter hat. Was würde es also bringen, wenn man kein gutes Verhältnis hat?

Im Januar bekomme ich Besuch, für den ich mir Zeit nehmen werde. Einfach weil es Menschen gibt, die es wert sind, die einen auch über die Zeit nicht aus dem Leben streichen und einen Haken dahinter setzen. Mit den Freunden aus der Schweiz werde ich mich weiterhin regelmäßig treffen, mit neuen Leuten aus der Gegend, mit Arbeitskollegen und Menschen, die da noch kommen.

Kein Neustart ohne den Körper

Mein Körper ist keine Bodybuilder Figur. Ich esse auch einfach gerne Dinge, die gut schmecken. Man lebt schließlich nur einmal. Getreu dem Motto „Lieber an Diabetes sterben, als an Altersschwäche“ wird gefuttert, worauf ich mich freue. Dennoch will ich im Januar einen Selbstversuch und gleichzeitig eine neue Challenge starten. Einen Monat lang kein Zucker und 3x die Woche joggen.

Ja, richtig gelesen. Der Dicke will joggen. Wenn die Massen erstmal in Bewegung sind, gibt es kein Halten. Das Problem ist immer der Anlauf. Volumen + Gewicht, geteilt durch die Erdanziehungskraft, das in Klammer setzen und die Kraft zum Quadrat … ach lassen wir das. Es wird funktionieren, denn die Motivation etwas Neues zu versuchen ist sehr groß.

Neustart zum Joggen
Quelle: fitforfun.de

Zudem habe ich bereits mein erstes Lauftraining hinter mich gebracht. Der Testlauf sozusagen hat Spaß gemacht. Anstrengend war es, da brauch ich euch nichts vorzumachen. Zusammen mit Musik und dem Ziel vor Augen, dass der Lauf ja auch mal endet, war ich schon stolz darüber. Und diese Erfahrung nehme ich mit ins neue Jahr, in den Neustart und in diese Herausforderung. Ich werde darüber Buch führen im Videoformat auf Youtube.

Neue Freunde

Neue Freunde finden gehört jetzt nicht zwingend zu meinen Kernkompetenzen. Ich bin auf der Arbeit unter überwiegend netten Menschen und im Anschluss geht es nach Hause. Gerade durch den Umzug in eine für mich komplett fremde Region ist das (k)ein Problem. „Geh doch mal raus unter die Leute“ höre ich sehr oft. Aber so bin ich nicht. So war ich nie.

Ich habe meine Kontakte im Netz. Das sind vielleicht nicht die Art Freunde, die man traditionell kennt. Aber es sind Menschen, die mit mir in Kontakt stehen und man sich regelmäßig schreibt oder auch mit denen man reden kann. Der Vorteil ist, dass es auch Menschen sind, die überall auf dem Erdball verteilt sind. USA, Polen, Portugal, England, Südamerika… und man kann sich verständigen. Das finde ich toll.

Das Internet ist nicht nur schlecht. Im richtigen Umgang kann man neue Menschen kennenlernen und sich so sozial weiterentwickeln. Ob aus einem Spiel heraus, aus sogenannten Dating Apps oder anderen Möglichkeiten – Das Internet bietet schier unbegrenzte Möglichkeiten. Aber ja, auch der Kontakt zu Nachbarn, den Menschen aus dem Dorf in dem ich wohne – steht für 2024 auf dem Plan.

Zurück zu den Basics

Feuerwehr Neustart
Quelle: Deggenhausertal.de

Ich überlege auch schon seit ein paar Wochen wieder in die Feuerwehr einzutreten. Im Saarland war ich schließlich 20 Jahre Mitglied, die Jugendfeuerwehr-Zeit inbegriffen. Mit Sicherheit müsste ich meine Lehrgänge und Ausbildungen erneut durchlaufen, aber grundsätzlich wäre das eine Sache, der ich mich gerne widmen würde.

Als Fachbereichsleiter – Wettbewerbe in meinem alten Landkreis und Beauftragter für Integration und Inklusion im Saarland hätte ich sicherlich mögliche Referenzen für eine erneute Tätigkeit in der Jugendarbeit. Was gibt es Besseres, als für und mit Kindern und Jugendlichen zu arbeiten? Nicht sehr viel. Ehrenamt ist und bleibt wichtig!

Um jedoch realistisch zu bleiben warte ich damit jedoch noch. Der Fokus liegt erstmal auf den Grundlagen meiner Lebensweise, meinem Weg zurück zu den wichtigen Werten und die Bemühungen, die Fehler aus dem ablaufenden Jahr zu korrigieren. Wenn das gelungen ist, dann kann ich mich um solche Sachen wie die Feuerwehr kümmern.

Wie gut fandest du dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne, um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

3 Kommentare

  1. Pingback: Arbeit ohne Ende - Thomias

  2. Pingback: Weihnachten mal anders - Thomias

  3. Pingback: Neues Jahr, Neues Glück - Thomias

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert